Chancen nutzen und international vermieten

Nicht nur die Deutschen sind ein reisefreudiges Volk. Auch die Niederländer, Franzosen, Amerikaner, Briten oder Italiener sind immer auf der Suche nach interessanten Urlaubszielen und sehen sich auch gerne mal jenseits ihrer Landesgrenzen nach passenden Feriendomizilen um. Um 3,4 Prozent ist die Zahl der Reisen innerhalb Europas im Jahr 2010 gestiegen. Das zeigen die Daten der Deutschen Zentrale für Tourismus. Mehr als 70 Prozent der Reisen, die die Europäer 2010 unternommen haben, gingen in den Urlaub. Der Rest waren vor allem Geschäftsreisen. Wer als Vermieter von dieser Reiselust profitieren möchte, hat mit der Kombination verschiedener Inserate bei HomeAway eine unkomplizierte Möglichkeit, genau die Zielgruppen anzusprechen, die zu seiner Ferienimmobilie passen. Je nach den individuellen Wünschen lassen sich einzelne oder mehrere HomeAway-Portale innerhalb Europas oder sogar weltweit hinzubuchen und so die Auslastung des Ferienobjekts spürbar steigern. Vermieter können sich dabei zwischen den Komplett-Inseraten, dem Europa- und dem Weltweit-Paket entscheiden.

Inserate für jede Zielgruppe

HomeAway bietet seinen Vermietern verschiedene Inserat-Kombinationen an, mit denen sich die Ferienimmobilie auf den Partnerseiten des Vermittlungsportals optimal in Szene setzen lässt und schneller von potenziellen Mietern gefunden werden kann. Mit dem Komplett-Inserat können Vermieter zum Beispiel wählen, ob ihr Objekt zusätzlich zum Inserat auf der deutschen Seite noch auf Partner-Portalen etwa in England, Frankreich oder in den Niederlanden erscheint. Insgesamt stehen sechs verschiedene europäische Partner-Portale zur Auswahl. Je nach Region und Lage der Ferienimmobilie kann sich sogar eine Kombination mehrerer Länder lohnen.

TIPP: Statt der automatischen Übersetzung können Vermieter im Komplett-Inserat auch eigene Texte eingeben. HomeAway bietet hierfür eine professionelle Übersetzung ins Englische, Französische, Spanische, Niederländische oder Italienische an.

Wer in einem besonders beliebten Feriengebiet ein Haus oder eine Wohnung vermietet und Reisende aus vielen Ländern ansprechen will, sollte eines der neuen Paket-Inserate wählen, die seit dem 7. Februar 2012 zum Angebot gehören. Beim Europa-Paket erscheint das Inserat in insgesamt sieben führenden europäischen Ferienhausverzeichnissen. Mit dem Weltweit-Paket wird das Inserat gleich auf zehn Top-Portalen der Welt veröffentlicht. Zu den neuen Inserat-Angeboten gehören auch Portale, die nicht einzeln gebucht werden können. Vermieter, die eines der genannten Inserate nutzen, verzeichnen bis zu fünf Mal mehr Buchungsanfragen.

Wer in einem besonders beliebten Feriengebiet ein Haus oder eine Wohnung vermietet und Reisende aus vielen Ländern ansprechen will, sollte eines der neuen Paket-Inserate wählen, die seit dem 7. Februar 2012 zum Angebot gehören. Beim Europa-Paket erscheint das Inserat in insgesamt sieben führenden europäischen Ferienhausverzeichnissen. Mit dem Weltweit-Paket wird das Inserat gleich auf zehn Top-Portalen der Welt veröffentlicht.

Zu den neuen Inserat-Angeboten gehören auch Portale, die nicht einzeln gebucht werden können.

Vermieter, die eines der genannten Inserate nutzen, verzeichnen bis zu fünf Mal mehr Buchungsanfragen.

Beachte: Alle Inserate haben gemein, dass sie ganz unkompliziert über den Vermieterbereich bei www.HomeAway.at verwaltet werden. Die aktuellen Preise erfahren Sie auf der Preisliste.

Die Vorteile internationaler Vermietung

Wer nicht nur auf die eigenen Landsleute schaut, sondern auch Urlauber aus anderen Teilen Europas oder der Welt von seiner Ferienimmobilie überzeugen möchte, hat mit den genannten Inserat-Modellen ein praktisches Mittel, um sein Objekt an deutsche wie ausländische Touristen zu vermieten. "Ich habe seit Dezember ein Komplett-Inserat, das in mehreren Ländern erscheint. Seither sind die Klicks richtig nach oben gegangen", erklärt Harald Krol.

Der Vermieter bietet bei HomeAway.at ein Ferienhaus in den Kitzbüheler Alpen an. Das luxuriöse Haus mit 280 Quadratmeter Fläche und Südblick ist nicht nur bei deutschsprachigen Reisenden beliebt. "Zu uns kommen Leute aus den USA, Israel und sogar aus Russland. Ihnen kommt es vor allem auf die schöne Aussicht, die tolle Landschaft und natürlich viel Komfort in der Unterkunft an", erklärt Krol.

"Was mein Ferienhaus betrifft, spielt die Nationalität keine so große Rolle. Die Menschen knüpfen an die Region und an das Haus bestimmte Vorstellungen – egal, ob sie aus Australien oder von der Ostsee kommen. Da die Ferienimmobilie zu den eher hochpreisigen Objekten gehört, werden bestimmte Dinge einfach vorausgesetzt", erklärt der erfolgreiche Vermieter. Daher sollte von Anfang an klar sein, welche Zielgruppen ein Ferienobjekt anspricht, wie deren Buchungsgewohnheiten aussehen und welche Ansprüche an eine Immobilie und an den Urlaub insgesamt gestellt werden. Es lohnt also der Blick auf die einzelnen Länder und die Vorlieben ihrer Touristen.

Italiener: Frankreich, Spanien und Deutschland im Fokus

Obwohl italienische Touristen gerne im eigenen La nd Urlaub machen, fahren laut Deutscher Zentrale für Tourismus (DZT) fast 45 Prozent von ihnen ins Ausland. Frankreich, Spanien und Deutschland stehen auf der Hitliste ganz oben. Besonders gefr agt sind vor allem die warmen Regionen am Meer. Neue Orte kennenlernen oder der Aktivtrip in die Berge ist dagegen für ein Viertel der Italiener eine Alternative zum Strandurlaub.

60 Prozent der italienischen Touristen finden auf ihrer Suche im Internet das passende Reisedomizil. Gebucht wird oft lange im Voraus und das für zwei Wochen oder sogar länger. Dabei bleiben die Gäste aus dem Stiefelstaat immer preisbewusst: Rund 840 Euro pro Auslandsreise gaben sie 2010 durchschnittlich dafür aus. Allerdings w ird die Wirtschaftslage i n Italien von der DZT krisenbedingt als kritisch ein gestuft, aktuell sinke dort die Kaufkraft spürbar. Von dieser Entwicklung könnten aber besonders solche Destinationen im nahe n Ausland profitieren, die ein gutes Preis - Leistungs - V erhältnis aufweisen. Wer also eine Ferienwohnung in Südfrankreich besitzt oder eine Skihütte in Österreich, hat auch weiterhin recht gute Karten bei italienischen Feriengästen.

Franzosen : Interesse an alternativen Reiseformen und Zielen

Die Franzosen zei gen bei ihrem Reiseverhalten eine große Bandbreite an Interessen: Durch eine 35 - Stunden - Woche haben französische Arbeitnehmer relativ viel Freizeit . Neben längeren Urlauben etwa in den Sommerferien buchen viele französischen Touristen daher gerne auch Kurz - und Citytrips. Dieser Trend wird durch die Verkürzung der Sommerferien noch verstärkt. Allerdings schauen die Franzosen dabei auch genau auf Preis und Leistung. Sie bleiben bei ihrem Reisebudget im Schnitt unter 1.000 Euro pro Reise, stellte die DZT fest . Und das geben sie vor allem für Urlaub im eigenen Land, in Spanien oder Großbritannien aus.

Deutschland rangiert nach aktuellen Zahlen von 2010 auf Platz 5 in der Beliebtheitsskala. Dennoch erfreut sich der Nachbarstaat nicht zuletzt seit der Fußball - We ltmeisterschaft 2006 einer steigenden Nachfrage: " Selbst wenn Deutschland noch nicht als klassisches Urlaubsland gilt, immer mehr Fra nzosen bringen Deutschland mit Wochenend - u nd Kurztrips sowie Kulturreisen in Verbindung ", heißt es im Faktenblatt "Incomin g - Tourismus Deutschland" der DZT . Der günstige und oft schnelle Transport mit dem Flugzeug oder der Bahn begünstige diesen Trend noch zusätzlich.

Beachte: Nach An gaben des Statistikdienstleisters Statista sind fast 80 Prozent der Haushalte in Frankreich mit dem World Wide Web verbunden. Daher zählt Frankreich zum drittgrößten Online - Reisemarkt Europas und einem der wichtigsten Quellmärkte Deutschlands.

Spanier : Langzeiturlaub ist Trumpf

Das eigene Heimatland und Fr ankreich sind auch bei den Spaniern die beliebtesten Reiseziele. Dabei sind sie absolute Langzeiturlauber – bedingt durch relativ ausgedehnte Sommerferien von mehr als zwei Monaten. Im Vergleich zu anderen Ländern wollen sie deshalb zwei Wochen oder länger Urlaub machen. Rund 20 Prozent der spanischen Urlauber bevorzugen sogar vier Wochen oder mehr. Im Schnitt gaben sie 2010 nur rund 760 Euro pro Auslandsreise und Person aus, ermittelte die DZT. Auch hier hat sich die finanzielle Lage vieler Familien, ähnli ch wie in Italien, durch die anhaltende Wirtschaftskrise im Land verschlechtert. Um Schnäppchen zu ergattern, steigen viele spanische Touristen deshalb schon frühzeitig in die Reiseplanung ein und buchen zu fast 90 Prozent im Internet. Wer ein kostengünsti ges Objekt vermietet und sein Inserat bereits im März online stellt, kann hiervon profitieren.

Niederländer : Deutschland beliebte Destination

Ganz anders als Touristen aus dem südlichen Europa zieht es Niederländer neben Frankreich auch gerne nach Deuts chland. Das gilt nicht nur während der landestypischen Ferien im Februar, wenn die niederländischen Gäste in die bayerischen Alpen pilgern. Reisende aus unserem Nachbarland sind äußerst internetaffin und bevorzugen bei ihrer Buchung vor allem Unterkünfte m it einer praktischen Ausstattung und WLAN. Dabei zeigen sie sich mit rund 800 Euro pro Urlaub ebenfalls sehr preissensibel. Im internationalen Vergleich liegen sie damit auf Rang 11 hinter Deutschen, US - Bürgern und Chinesen, wie die jüngste Touristik - Studie der Commerzbank zeigt.

Briten : Von Shopping bis Wanderausflug

Etwas mehr darf es dagegen bei britischen Reisenden sein. Sie geben für ihren Urlaub im Schnitt umgerechnet me hr als 1.200 Euro aus und bevorzugen Frankreich, Spanien und den Asien - Pazifik - Raum als Reiseziele. Auch sie tendieren, wie die Spanier, zu langem Urlaub von zwei Wochen oder mehr. Dabei haben sie ein breites Interessenspektrum, das von Shoppingtouren über Wanderausflüge bis hin zu Städte - und Kulturreisen mit Erlebniswert reicht. Mit fast 80 Prozent liegt auch bei den Briten der Anteil der Online - Bucher besonders hoch.

Amerikaner : Hauptreisezeit Mai bis Oktober

Amerikanische Touristen bevorzugen laut DZ T die Monate von Mai bis Oktober als Reisezeit. Sie lieben Familienurlaub. Darüber hinaus reist rund ein Viertel aller Amerikaner auch als Paar. Viele bevorzugen das eigene Land, Mittelamerika, die Karibik und Kanada als Urlaubsziele. Wenn Amerikaner nach Europa kommen, stehen vor allem Bayern, die Toskana, die C ô te d'Azur oder Städte wie Rom, Venedig, Berlin, München oder Köln auf dem Programm. Dabei zeigen sich US - Touristen durchaus spendabel. Pro Deutschlandreise gaben sie zum Beispiel im Jahr 2010 fast 3.300 US - Dollar aus. Der Grund: Vor allem die gehobene Mittelklasse mit höheren Einkommen reist nach Europa.

Preis - Leistungs - Verhältnis muss stimmen

"Ich glaube, wenn das Preis - Leistungs - Verhältnis bei einer Ferienimmobilie stimmt, lohnt sich ein Inserat auf ausländischen Seiten auf jeden Fall", erklärt Vermieter Krol. Schließlich sei die Motivation, sich für einen bestimmten Urlaubsort zu entscheiden, doch recht individuell. "Manch einer hat Verwandte oder alte Freunde in einer bestimmten Region, die er gerne besucht. Für andere ist es die Natur oder die Landschaft, die es in der Heimat so nicht gibt." Bei Krol haben sich die Buchungsanfragen seit dem Komplett - Inserat fast verdreifacht. "Daher kann ich es auch anderen Vermietern empfehlen", so sein Fazit.
Ratgeber für Vermieter


Jetzt unverbindlich registrieren und kostenlosen Zugriff auf alle Ratgeber, Leitfäden und Muster-Verträge sichern!


Jetzt registrieren