Richtig in Form für Groß und Klein

themen-kinder.jpgFamilien mit kleinen und großen Kindern gehören für viele Vermieter zur wichtigsten Zielgruppe. Doch sind auch alle auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Gäste optimal eingestellt? Markus Preuß, der bei der Wahl zum Vermieter des Jahres 2012 in der Kategorie "Familienfreundlichkeit" den zweiten Platz belegte, und Alexandra Schlüter, die mit ihrer Familie seit Jahren Ferienhaus-Urlaub macht, erzählen von ihren Erfahrungen und welche kleinen und großen Details Ferienimmobilien für Familien besonders attraktiv machen.

Das passende Ambiente für kleine und große Kinder

Einig sind sich Vermieter und Mutter, dass Familien vor allem den Komfort vorfinden sollten, den sie auch von zu Hause gewöhnt sind: "Eine gute Ferienwohnung sollte mit einem Babybett, Bettwäsche und Handtüchern, einer komplett eingerichteten Küche, einem Geschirrspüler, einer Waschmaschine, Wäschetrockner, einem Bad mit Wanne und möglichst barrierefrei eingerichtet sein", sagt Alexandra Schlüter. Das gelte vor allem für Gäste, die mit Kleinkindern reisen. "Zusätzlich sollte das Grundstück über einen kleinen Spielplatz mit Geräten, einen Gartenanteil mit Liegemöglichkeit und nahe gelegene Parkplätze verfügen." Sind die Kinder älter, ändern sich die Ansprüche, weiß die Mutter einer elfjährigen Tochter. "Es wird dann mehr Wert auf ein größeres Raumangebot in der Ferienwohnung oder dem Ferienhaus sowie bei den außerhalb bereitstehenden Freizeitaktivitäten gelegt", so die Ferienhaus-Urlauberin. "Wir fahren zum Beispiel sehr gerne Rad oder Inline-Skates."

objekt-37404.jpgMarkus Preuß erfüllt in seiner von www.FeWo-direkt.de ausgezeichneten Ferienwohnung für bis zu sechs Personen in Garz an der Ostsee all diese Wünsche für einen perfekten Urlaub von Groß und Klein. Neben einer hochwertigen Küche, einem Kaminofen, großzügigen Schlafzimmern und einem Luxusbad bietet die Ferienwohnung einen Spielplatz in Sichtnähe sowie den nahen Naturstrand mit angrenzendem Pinienwald. Damit hat sich der Vermieter vor sieben Jahren 4 Sterne vom deutschen Hotel- und Gaststättenverband verdient. "Wir verbinden Komfort mit einem schönen Ambiente, in dem die Eltern den Tag ausklingen lassen können, wenn die Kids schlafen", erklärt er.

kueche-holz.jpg"Wir als Familie mit vier Kindern haben darüber hinaus noch an die Tagesgestaltung für die Jüngsten gedacht. Hierzu gehören DVDs, Hörspiele, aber auch Tischtennis und ein Kicker. Auch unsere Kanus sind bei den Familien beliebt." Dass sich die Wünsche der Bucher je nach Alter der Kinder unterscheiden, hat der Vermieter bei der Ausstattung berücksichtigt – nicht zuletzt, weil er es von der eigenen Familie kennt. "Das sieht man zum Beispiel bei unseren Fahrrädern, die für Kleinkinder bis zu Erwachsenen jeden Bedarf decken. Auch das Riesenkettcar ist für unterschiedliche Größen einstellbar. Nur wenn man solche Feinheiten beachtet, fühlen sich Kinder wohl – und damit auch die Erwachsenen."

Schön soll es sein, aber vor allem sicher

"Urlaub sollte als Erholung vom Alltag gesehen werden, und da darf es auch ruhig etwas mehr Komfort sein", erklärt Alexandra Schlüter, die regelmäßig mit ihrer Familie die Sommerferien unter anderem in einem Ferienhaus auf der Nordseeinsel Pellworm verbringt. "Für mich persönlich stehen aber eher Merkmale wie modern und praktisch im Vordergrund. Luxuriös muss es nicht sein." Dafür ist ihr aber neben der kindgerechten vor allem eine sichere Ausstattung der Wohnung wichtig. "Natürlich passt man auf seine Kinder auf. Aber in einer fremden Umgebung kennt man beispielsweise eben doch nicht jede Steckdose."

lagerfeuer.jpgDem stimmt auch Vermieter Markus Preuß zu: "Steckdosenschutz ist ein Kriterium, das auch bei der Klassifizierung betrachtet wird. Bei uns gibt es zum Beispiel integrierte Kindersicherungen." Da die Wohnung auf einer Ebene liegt, erübrigen sich hier Treppengitter, die in erster Linie für offen gebaute Ferienhäuser oder Maisonette-Wohnungen wichtig sind. Aber auch außerhalb des Hauses hat er an die Sicherheit seiner kleinen Gäste gedacht: "Unser Teich ist natülich eingezäunt, damit eben kein Kind zu Schaden kommt. Auch das Trampolin hat ein eigenes Sicherheitsnetz."

Dennoch orientieren sich der Vermieter und seine Familie auch an einem hohen Standard, der ihre Gäste in der schönsten Zeit des Jahres verwöhnen soll. So verfügt die Ferienwohnung zum Beispiel über eine Badewanne mit Whirlpool, im Garten gibt es eine gemütliche Hängematte sowie Strandkörbe und das Obst dürfen die Gäste direkt von den Bäumen naschen. Und auch der Hund der Urlauber ist ein gern gesehener Gast.

Das i-Tüpfelchen: eine gute Lage und der passende Service

angeln.jpgObwohl sich die meisten Eltern im Urlaub Entspannung, Ausgleich vom Alltag und eine umfassende Freizeitgestaltung vor allem für ihre Kinder wünschen, bestehen bei der perfekten Lage des Feriendomizils doch Unterschiede: "Bei uns kommt es darauf an, ob wir mit dem Auto und den Fahrrädern unterwegs sind, eher einen ruhigen Urlaub wollen oder aktiv sein möchten", erklärt Alexandra Schlüter. "Bei einer Ferienwohnung im Mittelmeerraum sind uns beispielsweise eine direkte Strandlage und die Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten wichtig. Da möchten wir mit Kind nicht noch endlos lange Wege laufen. Wenn wir aber mit dem Auto in den Urlaub fahren, legen wir mehr Wert auf eine ruhige und schöne Lage fernab des Tourismus." Was die Angebote vor Ort betrifft, freut die Familie ein Brötchenservice, ein nahe gelegener Fahrradverleih und – je nach Urlaubsziel – auch ein bequemer Transfer, etwa vom Flughafen in die Ferienwohnung.

"Wir haben umfangreiche Gastinformationen in unseren Wohnungen ausgelegt. Darin finden die Urlauber alle Informationen zu Freizeittipps auf Rügen und Umgebung für gutes und für schlechtes Wetter", ergänzt Vermieter Markus Preuß. Aber auch Infos zu Ärzten und Gesundheit, Wellness, Schwimmbäder und Reiterhöfe gehören dazu. "Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit."

Vermieter müssen den richtigen Ton treffen

Doch nicht nur die richtige Ausstattung macht den Familienurlaub zum Erfolg. Auch die Kommunikation zwischen Vermieter und Gästen muss stimmen. "Der Vermieter sollte immer ein offenes Ohr für die Wünsche und Anregungen der Familien haben sowie Freude am Umgang mit Menschen", sagt Alexandra Schlüter. Und Markus Preuß ergänzt: "Schon bei der Planung der Ferienwohnung an Familien denken", rät er Vermietern, die sich richtig auf Familien als Zielgruppe einstellen wollen. "Was erwarte ich, wenn ich mit meiner Familie Urlaub mache? Auf das, was bei bei diesem Gedanken herauskommt, muss man noch eine Schippe draufpacken. Dann fühlen sich Familien sauwohl."

 

Alle Tipps auf einen Blick

  1. Kleinkinder und Jugendliche haben unterschiedliche Bedürfnisse: Setzen Sie sowohl auf Kinderbettchen, Wickeltisch und Kinderstuhl als auch auf Spiel- und Sportgeräte wie einen Kicker, Fahrräder oder die Tischtennisplatte für ältere Kinder.

  2. Bieten Sie ein praktisches Umfeld, aber auch Komfort: Achten Sie daher immer auf eine gepflegte und vollständige Ausstattung in allen Räumen. Tauschen Sie beschädigtes Mobiliar oder Küchenmaschinen zügig aus, auch um eine mögliche Verletzungsgefahr zu beseitigen.

  3. Familien wollen weg vom Alltag: Für Entspannung sorgt z. B. ein Garten mit mehreren Liegemöglichkeiten wie Hängematten oder Strandkörben, um sich zurückzuziehen. Werben Sie mit einem eigenen kleinen Sandkasten oder dem Spielplatz in Laufnähe. Das begeistert Eltern mit Kleinkindern.

  4. Familien brauchen Platz: Bieten Sie also nur so viele Schlafplätze an, wie Sie in den Schlafzimmern tatsächlich unterbringen können. Eine Ausziehcouch im Wohnzimmer ist für die meisten Bucher keine attraktive Alternative zu einem bequemen Bett.

  5. Sicherheit ist Trumpf: Gehen Sie durch Ihre Ferienimmobilie und prüfen Sie jeden Raum konsequent auf mögliche Risiken insbesondere für Kleinkinder. Steckdosensicherungen, Treppengitter und Netze um Teich oder Pool sollten selbstverständlich sein.

  6. Jede Familie hat ihre bevorzugte Lage: Werben Sie mit den Vorteilen Ihres Feriendomizils, auch wenn diese nicht alle Familien ansprechen. Vielleicht liegt das Haus abseits der Touristenzentren, aber z. B. nah an einem Radweg oder einem Nationalpark. Dann richten Sie Ihr Inserat an aktive Familien mit älteren Kindern.

  7. Mit Service bei Familien punkten: Ob es die morgendliche Brötchenlieferung ist, umfassende Infos zur Umgebung, zu Ärzten und Freizeitmöglichkeiten, der Obstkorb in der Küche oder die Flasche Sekt im Kühlschrank – Familien schätzen Services, die den Urlaub angenehmer und bequemer machen.

  8. Richtig kommunizieren: Wer den Gästen ein offenes Ohr schenkt, deren Wünsche ernst nimmt und immer schnell und freundlich auf Fragen reagiert, schafft eine wichtige Vertrauensbasis. Dann haben die Familien nicht nur einen schönen Urlaub, sondern kommen vielleicht im nächsten Jahr wieder.

Alle Angaben im Ratgeber wurden sorgfältig geprüft. Wir übernehmen jedoch keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit, Rechtskonformität oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Für alle Inhalte oder Aussagen auf verlinkte Internet-Seiten ist ausschließlich der Betreiber der jeweiligen Webseite verantwortlich. Für die Informationen von Dritten übernehmen wir daher keine Haftung.

Ratgeber für Vermieter


Jetzt unverbindlich registrieren und kostenlosen Zugriff auf alle Ratgeber, Leitfäden und Muster-Verträge sichern!

Jetzt registrieren