Rechtliche Fragen zur Ferienimmobilie

Die Ferienhausvermietung kann manchmal leider auch nicht so schön sein - und zwar dann, wenn Mieter kurzfristig stornieren oder aber ein Schadensfall eintritt. Sie sollten von Ihren Mietern auf jeden Fall eine Mietkaution verlangen, um zumindest kleinere Sachbeschädigungen abdecken zu können. Bei größeren Schäden muss in der Regel jedoch die Versicherung eingeschaltet werden. Die Mietkaution sollten Sie vor Reiseantritt Ihrer Mieter verlangen und sie dann nach erfolgreicher Objektübergabe entweder bei der Abreise Ihrer Mieter oder kurz danach zurückerstatten. Lesen Sie sich ein wenig in das Mietrecht ein, um ein Gefühl für die Rechte und Pflichten beider Parteien zu bekommen. Erfahren Sie auch hier mehr über Mietrecht und wie Sie rechtliche Fragen behandeln sollten. 


Storno: Richtig handeln, wenn Urlauber absagen

Im Frühjahr buchen viele Touristen schon für den Sommer oder den Herbst ihren Urlaub. In den Wochen und Monaten dazwischen verändert sich aber manchmal die Lebenssituation des Mieters, so dass er die Reise nicht mehr antreten kann. Das kommt zwar laut der Sommerbefragung 2011 von HomeAway FeWo-direkt nicht sehr häufig vor, dennoch ist auch hier guter Rat teuer. Das gilt vor allem dann, wenn der Vermieter die Ferienwohnung oder das Ferienhaus nicht mehr oder nur noch teilweise für den Zeitraum vermieten kann. Lesen Sie, wie die rechtliche Lage aussieht und wie Sie sich bei Absagen richtig verhalten, um Ärger zu vermeiden und im besten Fall noch einen positiven Nebeneffekt aus der Absage zu ziehen.


Einbruch ins Urlauberauto: Wer haftet?

Dutzende von Fragen zu ganz speziellen Problemen oder zu allgemeinen Situationen erreichen FeWo-direkt jede Woche. Im FeWoMag-Forum veröffentlichen wir stellvertretend für alle Anfragen einen Auszug. Wer haftet, wenn das Auto eines Mieters auf dem Parkplatz des Ferienhauses im Ausland aufgebrochen und das Navigationssystem gestohlen wurde? FeWo-direkt warnt regelmäßig vor fingierten Langzeitmietanfragen aus dem Ausland, hinter denen sich häufig Scheckbetrüger verbergen. Auch wir erhielten schon unseriös anmutende Anfragen. Wie können wir feststellen, ob sich dahinter ein Betrüger oder ein echter Interessent versteckt? Wie kann ich meine Gäste mit außergewöhnlichen Nebensaison-Specials auf der Insel Föhr beeindrucken?


Unwettern und Katastrophen tapfer trotzen

Wir haben kostenlose Tipps für Sie, wie Sie die Miete und Auslastung in Krisenzeiten sichern. Hochwasser, Wirbelsturm oder eine Ölkatastrophe: Vor höherer Gewalt ist niemand gefeit. Doch auch wenn bei einem Unglück in der Region das Ferienobjekt selbst keinen Schaden genommen hat, so können durch verunsicherte Mieter finanzielle Einbußen entstehen. Aber Vermieter können etwas tun, um den Ängsten ihrer Gäste vorzubeugen, und sich so vor Mietausfällen schützen. Um Stornierungen entgegen zu wirken, gehen Sie am besten proaktiv vor. „Sprechen Sie schlimme Naturereignisse in Ihrer Gegend offen an“, rät Kommunikationsexperte Frank Roselieb vom Institut für Krisenforschung in Kiel. Auch im Internet-Inserat sollten Vermieter auf die Situation vor Ort hinweisen. „Wichtig ist, dass potenzielle Gäste wissen, dass sie bei Ihnen weiter risikolos buchen können oder der bereits geplante Urlaub nicht gefährdet ist“, so der Experte für Krisenkommunikation.


Ratgeber für Vermieter



Registrieren Sie sich jetzt unverbindlich für den kostenlosen Zugriff auf alle Ratgeber, Leitfäden und Muster-Verträge!

Alle Artikel zum Recht


  • Wer haftet bei Schlüsselverlust?
  • Ihr Recht: Mit der Hausordnung auf der sicheren Seite
  • BGH-Urteil zur Endreinigung - § 1 Preisangabenverordnung
  • Wenn der GEZ-Mann klingelt
  • Vertrauen ist gut, Kaution ist besser