Fragen: Aus welchen Komponenten bestehen die Mietpreise?
Antworten:

Die Grundlagen

Die Mietpreisstruktur wird aus drei Arten von Mietpreisen gebildet: ein Standard-Mietpreis, Saison-Mietpreise und Event-Mietpreise. Diese sind  hierarchisch in folgender Reihenfolge angelegt:
  1. Event-Mietpreise
  2. Saison-Mietpreise
  3. Standard-Mietpreis
So haben beispielsweise Event-Mietpreise gegenüber Saison-Mietpreisen Priortät und Saison-Mietpreise haben Priorität gegenüber Ihrem Standard-Mietpreis. Sie können diese Struktur nutzen, um eine komplexere Mietpreisstruktur aufzubauen.

Was ist ein Event-Mietpreis?

Ein Event-Mietpreis deckt einen bestimmten Zeitraum mit einem Festpreis ab. Sie können maximal zwölf Event-Mietpreise bis zu fünf Jahre im Voraus festlegen. Ein Urlauber muss Ihre Ferienunterkunft für den gesamten Zeitraum des Events buchen (der Mindestaufenthalt ist die Gesamtlänge des Event-Mietpreises). Wenn Sie beispielsweise einen Event-Mietpreis über Silvester vom 30. Dezember bis zum 2. Januar festgelegt haben, wäre der Urlauber verpflichtet, die Unterkunft für vier Nächte zu buchen und den Festpreis für diesen Event zu zahlen.


 

Was ist ein Saison-Mietpreis?

Ein Saison-Mietpreis deckt eine Zeitspanne mit konfigurierbaren Preisen ab. Sie können maximal 52 Saison-Mietpreise bis zu fünf Jahre im Voraus einrichten. So können Sie beispielsweise einen höheren Mietpreis in den Sommermonaten festlegen.
 

Was ist ein Standard-Mietpreis?

Vermieten Sie Ihre Ferienunterkunft das gesamte Jahr, ist der Standard-Mietpreis eine gute Möglichkeit um sicherzustellen, dass Sie das gesamte Jahr mit einem Mietpreis abgedeckt haben. Dieser wird den Zeiträumen zugrunde gelegt, in denen kein Event-Mietpreis oder Saison-Mietpreis hinterlegt wurde.

Haben Sie keinen Standard-Mietpreis eingerichtet, kann sich ein Urlauber auf Ihrer Inseratsseite kein verbindliches Angebot anzeigen lassen, wenn der entsprechende Zeitraum nicht durch einen Event- oder Saison-Mietpreis abgedeckt ist.
Daher empfehlen wir die Einrichtung eines Standard-Mietpreises.

 

Wie sehen alle Mietpreise zusammen aus?


Erweiterte Mietpreisstruktur

Stellen Sie sich diese Grundkomponenten der Mietpreise als Pyramide vor. Der Standard-Mietpreis stellt die Grundlage dar, gefolgt von Saison-Mietpreisen im mittleren Teil und den Event-Mietpreisen an der Spitze. Gibt ein Urlauber einen Zeitraum für seinen Urlaub ein, prüft unser System zunächst automatisch, ob für diese Zeit ein Event-Mietpreis hinterlegt wurde. Ist kein Event-Mietpreis für diesen Zeitraum vorhanden, sucht das System nach einem Saison-Mietpreis. Kann ebenfalls kein Saison-Mietpreis gefunden werden, wird nach dem Standard-Mietpreis gesucht und der Berechnung zugrunde gelegt.
 

Preis pro Nacht, Preis pro Woche, Preis pro Monat

Nutzen Sie die Felder Preis pro Nacht, pro Woche oder pro Monat, um Ihren Gästen für Aufenthalte von sieben oder mehr Nächten (Preis pro Woche) oder 30 oder mehr Nächten (Preis pro Monat) einen reduzierten Mietpreis anzubieten.

Im folgenden Beispiel sehen Sie, dass wir drei verschiedene Preisstaffeln erstellt haben, indem wir jeweils einen Betrag in die Felder Preis pro Nacht, Preis pro Woche und Preis pro Monat eingetragen haben. 

Beispiel
Berechnen Sie beispielsweise 150 € pro Nacht für Ihre Unterkunft und möchten für einen Aufenthalt von sieben Nächten und mehr einen niedrigeren Preis pro Nacht von 100 € berechnen, dann tragen Sie in das Feld Preis pro Woche 700 € ein (100 € x 7 Nächte).
Möchten Sie Ihren Gästen für einem Aufenthalt ab 30 Nächten eine weitere Vergünstigung anbieten und beispielsweise nur noch 85 € pro Nacht berechnen, dann geben Sie in das Feld Preis pro Monat den Betrag 2.550 € ein (85 € x 30 Nächte).

Diese Art von Preisstaffelung können Sie für Ihren Standard-Mietpreis und Ihre Saison-Mietpreise eingeben.